SEO für Ihren Verkaufsassistenten

Die Webseite: an 365 Tagen im Jahr aktiv. Rund um die Uhr erreichbar.
Ständig bereit, für Sie Umsatz zu generieren, wenn ...

sie interaktiv, SEO optimiert und ausgerichtet ist. Tools sie unterstützen.

Ihre Webseite ist interaktiv?

Das größte Dilemma der meisten Webseiten:
Sie gleichen einem Schaufenster. Viel zu sehen - doch die Angebote werden nur als Abbildungen gezeigt. Passiv. Statisch. Einem Bilderbuch ähnlich, zum Durchblättern. Kein Bewerben der Kunst!

Stellen Sie sich vor, Sie sind geschäftlich in Frankfurt. Stehen vor dem Schaufenster eines Juweliers. Ein exklusiver Schmuckring oder eine Herrenarmbanduhr in Gelbgold, Tankform für 6.600 sticht Ihnen ins Auge. Eine Gelegenheit, sich selbst zu verwöhnen oder ein Geschenk für Ihren Mann. Entschlossen zum Kauf drücken Sie die Türklinke runter. Verschlossen? Sie sind in Kauflaune. Bereit 6.600 auszugeben ...

Hat Ihre Webseite einen 'Klingelknopf'? - Art Sales Letter lesen!

doch anscheinend macht der Juwelier Mittagspause. Keine Klingel! Nur ein Briefkasten. Würden Sie Ihre Visitenkarte in den Briefkasten werfen und auf einen Rückruf hoffen? Wer weiß, wann ... oder beim nächsten Besuch in Frankfurt noch mal vorbeischauen?

Der derzeitige Stand der meisten Webseiten: Attraktive Kunstangebote? - JA! Doch weder ein Auffordern zum Kauf noch ist es möglich den Anbieter in Echtzeit zu kontakten. Die 'Tür' zum Kauf: Verschlossen! Zeigen Sie Ihren Web-Besuchern den 'Klingelknopf'.
Ich vermute, Ihr 'Briefkasten' (=Email) wird nicht gerade überquellen an Anfragen. Ein 'Klingelknopf' könnte sein ...

  • die Telefonnummer - für die über 70% Smartphone-User! - als Link setzen ... html-code, weiter unten!
  • ein Chatbot oder Live-Chat (zu festen Zeiten).
  • ein interaktives Formular das die Werke beschreibt, gleichzeitig Bestellen und Bezahlen einbindet. 
  • Laden Sie Ihre Besucher zu einen Kaffee ein und binden Sie Google-Map ein: Wo ist ihr Standort? Wie komme ich dahin. Wichtig: Gibt es Parkplätze? → siehe unter 'Tools'
  • Optimal: Ein Shop auf shopify.com. Testen Sie 14 Tage kostenfrei! - Sie wollen doch verkaufen, oder nicht? Gutes Web-Beispiel: Galerie Biesenbach in Köln mit Webshop. Wenn auch mit kleinem Manko ... der Hinweis fehlt, wo finde ich die 'Klingel' (... im Footer, wenn Sie zufällig auf die Telefonnummer klicken)! Dafür steht dem 'shoppen' nichts im Wege ... für Smartphone-User wird's dann allerdings eng: siehe unten > 'Mobile friendly' ... ebenfalls in Köln : Galerie Minrath - gut aufgestellt (Kontakt!) und service-orientiert!

Kommunizieren Sie direkt mit den Besuchern, um so besser lernen Sie deren 'Wünsche, Sorgen und Ängste' kennen und können reagieren.
Ihr MUST-HAVE: die Telefonnummer als Link für Smartphone-User. Geben Sie Ihren künftigen Käufern einen kleinen Schubs, Sie anzurufen!

Zeigen Sie sich schon auf der Startseite Ihrer Domain von Ihrer besten Seite: ein kurzes Video. Inhalt: Ein gesprochenes Statement an Ihre Web-Besucher. Ein kurzes Durchlaufen Ihres Ateliers oder der Galerie, des Rahmengeschäftes. Zwei Minuten reichen.

Käuferpotenzial, das noch für Kunst zu erwecken ist: 21,46 Millionen Deutsche waren 2021 nur mäßig interessiert an Kunst. Welche Gründe mögen sie wohl haben? (Quelle: Statista - Zeitraum 2017-2021)

Eine Annahme, die sich fatal auf Ihren Umsatz auswirken kann: 

GaleristenInnen, KünstlerInnen glauben anscheinend: Kunst verkauft sich von allein ... Abbildungen auf der Webseite sprächen für sich! Frei nach: 'Ein Bild ersetzt 1000 Worte'. Von Fall zu Fall - je begehrter der, die KünstlerIn ... je bekannter die Galerie - wird das durchaus zutreffen. Doch erst verkaufsfördernder, stimulierender Text führt zu einer 'call-to-action', löst den Klick auf 'Senden' - besser: 'JA - will ich haben' - aus. Damit ab in den Warenkorb.

Wer erst wenige Sprossen seiner geschäftlichen Erfolgsleiter erklommen hat oder gerade im Begriff ist, diese zu erklimmen, sollte sich dem Trugschluß 'Kunst verkauft sich allein durch die Abbildungen' verweigern. Stattdessen: 'stupsen' Sie Ihre Besucher in Richtung bestellen. Führen Sie Ihre Besucher - ob online oder bei Besuch in der Galerie, im Atelier oder Rahmengeschäft - mit (indirekten) Fragen in Richtung: WILL ICH HABEN. Fragen Sie indirekt nach dem Auftrag!  > Vorschläge im 'Art Sales Letter Nr.2'.

Bauen Sie Vertrauen auf!
Preise zeigen. Rücknahmegarantie einräumen - KULANZ! Einfache Zahlungswege anbieten. WICHTIG: Wer liefert und hängt auf? - zeigen Sie dessen (Web-)Adresse und wie Kunden ihn bewerten. Bilden Sie Käufermeinungen ab (Testimonials - drei sind ausreichend). Angesprochen im 'Art Sales Letter Nr.1' - mein Präsent für Sie! - Ausführlich im 'Art Sales Letter Nr.2'

4 Regeln, die Sie beherzigen sollten!

Regel Nr. 1 im Online-Verkauf:

VERTRAUEN aufbauen!
Menschen vertrauen denen, die wiederum ihnen vertrauen. Der beste Weg, diesen wichtigen Kauf-Parameter aufzubauen ist: Geben Sie einen Vertrauens-Vorschuß, auch wenn wesentliche Informationen zur Person noch unbekannt sind.

Was Besucher zögern läßt, Kunst online zu kaufen (eruiert von Hiscox):

  • 80% vermissen das 'Sehen vor Ort' ... das reale Gefühl des Betrachtens!
  • 87% wünschen sich ein Zertifikat der Herkunft
  • 80% wünschen sich eine Rücknahme-Garantie, falls ihnen das Werk nicht gefällt.
  • 71% wären happy, wenn der Kauf durch eine Versicherung abgedeckt wäre.

Regel Nr. 2 im Online-Verkauf:

Überzeugen Sie!
Ihr Vermögen, bei der Besucherin - mit Text und richtiger Bildwahl - den Kauflust-Schalter umzulegen ist abhängig davon, welche kreativen Lösungen Sie im Köcher haben > Kommen Sie Einwänden zuvor (siehe Regel Nr.1 / 'Was Besucher zögern läßt ...'!). Seien Sie vorbereitet! Was ebenso für den Verkauf in der Galerie, Atelier oder im Rahmengeschäft gilt!

Regel Nr. 3 im Online-Verkauf:

"Mach es dem, der potenziellen KäuferIn so einfach wie möglich, die Kauflust zu befriedigen!" - Zeigen Sie Lösungen, die der Käufer innerlich mit 'JA - will ich haben' beantworten kann und seien Sie flexibel: z.B. Kunstmiete mit Mietkaufoption. Ratenzahlung zu 3 oder 6 monatlichen Teilbeträgen. Hinweis: Umschreiben Sie elegant das Wort 'Ratenzahlung' mit "... würde es leichter für Sie sein in 3 oder 6 Teilbeträgen das Werk zu übernehmen?" 

BNPL (Buy Now - Pay Later) wäre auch ausgesprochen verkaufswirksam. Sie geben der privaten Käuferin ein 30-Tage-Zahlungsziel oder optional: Kauf mit 3% Skonto bei sofortiger Zahlung.
Alternativ > setzen Sie auf den Endownment-Effect, beschrieben im 'Art Sales Letter Nr.2'. 

Je einfacher und schneller die Kontaktaufnahme, desto größer Ihre Chance auf Umsatz: Legen Sie Ihre Mobile-Nummer als Link fest (siehe 'Tools' weiter unten). Vereinfachen Sie den Bestell-/Zahlungsvorgang ... 

Mein Tipp: Kooperieren Sie mit dem niederländischen Zahlungsdienstleister mollie.com. Alle relevanten Zahlungsoptionen sind eingebunden. Auch klarna.com - damit stupsen Sie die Besucherin in Richtung Kauf: weil klarna.com Ratenkauf ohne Zinsen anbietet. Ein Plus für junge KäuferInnen mit knappem Budget, doch Leidenschaft für Kunst der Gegenwart. Mit 'Kunstkauf in Raten' eher zu überzeugen. NEU: PayPal.com wie auch amazon.com - Buy Now Pay Later - haben mit klarna.com gleichgezogen. Betten Sie einen 30-Tage-Zahlungsziel-Vorteil in Ihr Angebot ein!

Regel Nr. 4 im Online-Verkauf:

Zeigen Sie KULANZ + VERFÜHREN Sie!
Selbst wenn Sie genau wissen, der 'Fehler' liegt bei der Käuferin, beim Käufer. 
KULANZ festigt das VERTRAUEN in Ihre Person, in Ihren SERVICE!

Beugen Sie vor: Geben Sie alles, das Besucher Ihre Webseite, die Kunst und natürlich Sie als Person in einem objektiven und positiven Licht sehen!
Umgedreht zitiert: Wie es aus dem Walde schallt - so schallt es zurück.

Flechten Sie ein psychologisches 'Give-Away' in Ihre Webseite ein:
"Auch, wenn Sie jetzt noch keine Arbeit von mir übernehmen, Sie sind herzlich eingeladen zu meiner nächsten Vernissage (in der Galerie XX in ...). Die Besucherzahl ist exklusiv limitiert. Tragen Sie bitte, Ihre Email und Vor + Nachname hier ein. Danke!
Freue mich, Sie kennenzulernen - Ihre ..."

Optimieren Sie Ihren 'Verkaufsassistenten'

  • https - sollte inzwischen Standard für jede Webseite sein.
  • Das Präfix 'www' können Sie bei externen Links auf Ihrer Seite weglassen > also nur artsalesletter.com > korrekt in html: <a target=" _blank" href="https://artsalesletter.com">Der Art Sales Letter. (Kunst-)Verkaufen ist Psychologie</a>  ... wenn Sie meine Adresse als Link setzen. Danke!
  • Mobile friendly? - sollte inzwischen ebenfalls Standard sein. Im Nichtfall straft Google Sie bei der Suche ab. Beachten Sie das Manko jedes Smartphones: KLEINER Bildschirm! Je mehr Abbildungen Sie einstellen, desto unübersichtlicher für die Besucher ... weil immer nur ein Bild betrachtet werden kann. Der Überblick zum Vergleichen der Werke ist nicht gegeben.
  • 50-60 Zeichen für den <title> tag /'Seitentitel'. Das Suchwort an erster Stelle. 
  • 150 Zeichen für die 'Meta-Seitenbeschreibung'. Jede Seite muß individuell beschrieben sein. Vermeiden Sie doppelte Texte. Fügen Sie Aufforderungen ein, wie 'Besuchen Sie mich im Atelier - hier zur Terminvereinbarung' oder 'Teilnehmer der Art Karlsruhe'. Diese erscheinen im Such-Fließtext und machen neugierig.
  • Generieren Sie Links, die aussagen, was mich als Leser erwartet > artsalesletter.com/psychologische-erkenntnisse-die-den-online-und-offline-verkauf-foerdern-und-unterstuetzen.html (Bindestrich statt Unterstrich > psychologische_erkenntnisse_die ...). Das Suchwort in die URL-Adresse einbinden. 
  • 500 Worte, mindestens - das Ziel für jede einzelne Webseite!
  • 69% ihrer Zeit und Aufmerksamkeit schenken Besucher linksseitig stehenden Informationen. Zeigen Sie die attraktivsten und verkaufsstärksten Arbeiten ganz oben, von links nach rechts. Testen Sie im 'Mobile-Modus' in welcher Reihenfolge die Arbeiten zu sehen sind.
  • Absätze. h1: nur einmal. Sollte das Keyword der Seite enthalten - h2: bis zu 7x - h3, h4: unbegrenzt.
  • Checken Sie die Pixel-Größe der Abbildungen. Je niedriger - je schneller lädt Ihre Seite. Unter 100 KB wäre optimal.
  • Jeder Abbildung eine Bildunterschrift zuweisen. Den Titel darunter oder daneben. Der html-TITLE-Tag erübrigt sich dann.
  • ALT-Tag für jede Abbildung: eine aussagekräftige - mit dem Keyword der Seite -Kurzbeschreibung mit max. 7 Worte (oder rund 125 Zeichen) reicht. Warum der ALT-Tag? Wird das Bild nicht geladen, erklärt zumindest der Text was zu sehen sein sollte. 
  • NEGATIV - wiederholt auf Webseiten von Künstlern, Künstlerinnen festgestellt: KEIN aussagefähiger Seiten-Link. Unvollständige Bildbeschreibung: fehlende Formatangabe und Preis des Werkes. Und, immer wieder zu sehen: die Webseite - ein reines Schaufenster! Inaktiv. Statisch. Fehlendes auffordern anzurufen oder Formular (mit Map). Ohne Landing-Page.
  • Verlinken Sie Ihre Webseiten auch intern: Google sieht das positiv!
  • Wird von jedem Ihrer gezeigten Werke auf eine Landing-Page verwiesen?
  • Ihr Präsent, den 'Art Sales Letter Nr.1' schon bestellt? Bitte mit Angabe Ihrer Webseite, weil nur Tätige im Kunstbereich davon profitieren sollen.
  • Ihre Webseite lädt mich ein, Ihren Newsletter zu abonnieren. Welche konkreten Vorteile bieten Sie mir?
  • WICHTIG: Beachten Sie die 'Impressum'-Regeln  - Wer als KünstlerIn seine Werke online anbietet ist in der Pflicht! Vollständige Adresse, plus Email/Telefon! Jede Abmahnung kann teures Geld kosten. Stellen Sie ebenfalls klar, ob Sie die 'Online-Streitbeilegung' akzeptieren oder ausschließen!
  • Führen duckduckgo.com • aol.com • t-online Ihre URL bzw. zeigen Abbildungen Ihrer Webseite? Falls nicht: neu indexieren lassen bei google, bing.com und picsearch.com. Die eingangs genannten Suchmaschinen übernehmen automatisch von google & co.
  • Auf Ihr Mobile gehört die vCard - zum schnellen Kontaktaustausch. Erstellt Ihnen www.vcard-erstellen.de oder NEU ... via www.mytaag.com - ein Start-up zweier Jung-Unternehmer. Adressaustausch über NFC (near field contact). 
  • Wie 'empfangen' Sie Ihre Besucher auf der Webseite? Mein Vorschlag ...
Testseite 'Marina Callus' (fiktive Künstlerin). Namensähnlichkeiten wären rein zufällig.

Fiktive Testseite 'Marina Callus'

Fiktiv: Die Künstlerin Marina Callus

ein Webseiten-Beispiel für KünstlerInnen. Als Galerie- oder Art Consultant Startseite reichen wenige Modifikationen.
Heben Sie Ihren SERVICE auf der Startseite hervor. Positiv gesehen auf Galerie Alex F. in Hamburg ... SERVICE, wie anliefern und aufhängen! So machen Sie Kunden glücklich und binden sie an sich.
Der Link zur Test-Seite > marinacallus.collectorsassistance.com (gestaltet mit mobirise.com).
Es empfiehlt sich, der Map den Hinweis beizugeben ob Parken in der näheren Umgebung möglich ist. Parkplätze machen eine Galerie bzw. Einrahmer-Geschäft besucherfreundlich. Erleichtern den Atelierbesuch.

SEO - Search Engine Optimization

SEO - wer es beherrscht, dessen Webseite wird wahrscheinlich auf den ersten drei Such-Seiten gelistet. Leicht gesagt, doch mit 'Schweiß und Wissen' verbunden. Welche Suchbegriffe muß meine Webseite aufweisen, um gefunden zu werden, wenn meine Webseite noch 'frisch' im Web ist? Wenn meine Galerie, ich als Künstler, Art Consultant oder Einrahmer noch relativ 'namenlos' bin?
Nach FORBES: Mehr als 71% der Google-Suchenden beließen in den vergangenen Jahren das Suchen auf die ersten Seite! Zwischenzeitlich stieg der Anteil auf über 92%! Geben wir auch den Google-Such-Seiten 2 bis 10 eine Chance. Wer weiß, welche interessanten Webseiten sich da noch tummeln. Wettbewerb kann hilfreich sein: Geben wir auch bing.com eine Chance!

Um auf einen militärischen Ausdruck zurückzugreifen: bilden Sie 'Brückenköpfe'. Ergänzen Sie Ihre Webseite um Kunstthemen, die allgemein im Fokus stehen oder ein besonderes Thema aufgreifen: Blockchain? NFT? Bezahlen in Bitcoin oder Ether? 

SEO-Hilfe bieten die Webseiten von Neil Patel, Karl Kratz und yoast SEO (english)
→ Suchwörter lassen sich mit dem kostenlosen Tool > ads.google.com/KeywordPlanner oder über ein Google-ads- Konto > ads.google.com/home/tools/keyword-planner finden.

Tools, die u.a. Ihre Webseite verbessern!

  • Kostenfreies Chat-Tool von jivochat.com.
  • Ein interaktives Formular > wufoo.com ... die Anbieter stellen Ihnen bis zu 5 Formulare GRATIS zur Verfügung. Ich bevorzuge jotform.com! > Konfigurieren Sie ein Bestellformular mit Abbildungen und Zahlungsmodus.
  • Abbildungen verkleinern. Ladegeschwindigkeit erhöhen > jpegmini.comtinypng.org
  • URLs / Links verkürzen > tinyurl.com
  • Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite gegenüber einer anderen Galerie oder Einrahmer checken > sitechecker.pro
  • Testen Sie, ob Ihre Email-Adresse gehackt worden ist > Hasso Plattner Institut  oder Have I been pawned? (in dem Zusammenhang: die Seite phish-test.de des BSI - Bundesamt für Informationstechnik hilft Ihnen phishing-emails nicht auf den Leim zu gehen!
  • Kataloge 'frei zum Lesen' als pdf-Datei hochladen > issuu.com
  • Gestalten Sie Ihre Webseite mit WORDPRESS? - die Ausgabe c't vom 23.10.21 gibt Hilfestellung.
  • Privat surfen im Web = IP-Adresse verstecken: Mit dem Opera-Browser oder, effektiver, über VPN North (kostenpflichtig - die Nr. 1 Empfehlung im Web ). TOP: über den TOR Browser.
  • Disclaimer >> www.eRecht24.de ... verbessert Ihre Webseite - Impressum - im Sinne des Telekommunikationsgesetzes und läßt Sie ruhiger schlafen. 
  • So legen Sie Ihre Telefon-Nummer für die inzwischen über 70% Mobile-User als Link und schnellen Kontakt aus ...
Mobil-Nummer als Link. Richtig - Falsch.

Die Telefonnummer: Falsch + Richtig dargestellt

Ihre Telefon-Nummer als Link:

einbetten via html > <a href="tel:+49-1573-6...Meine Tel-Nr. ist 01573-6905675 international "tel:+49-1573-690-5675" class="text-primary">+49-1573-690-5675 (schauen Sie sich ggf. den Seitenquelltext dieser Seite an)
Bei signal.com, skype.com, telegram.com, whatsapp.com, fallen in 'href' die Trennstriche weg. Obligatorisch: die Ländervorwahl, also +49(es folgt die Orts-Vorwahl ohne 'Null').

(Kunst-)Verkaufen ist Psychologie!

Zeigen Sie auf der Webpage a) höchstens 7-9 Abbildungen Ihrer Werke - b) mischen Sie starke und 'schwache' Arbeiten bzw. teure und preiswerte. Warum? ... mehr im 'Art Sales-Letter Nr.1'. Ihre Chance zu mehr Umsatz!

Lösen Sie mein Dilemma!

Ich finde auf Ihrer Webseite eine Arbeit, die mir gefällt. Zuvor fand ich bei einer anderen Galerie (Künstler) schon eine Arbeit, die mir zusagte. Mein finanzieller Rahmen ließe aber nur einen Kauf zu (was Sie natürlich nicht wissen können). Was sollte ich tun?
Heißt: Welche Strategie fahren Sie, um mich aus diesem Dilemma zu befreien und sich für Ihre Arbeit zu entscheiden? - Vorschläge im 'Art Sales Letter Nr.2'!

Bilden Sie zu viel Kunstwerke ab - siehe Google: 'Mehr laden?' - bringen Sie mich in eine Zwickmühle und Sie räubern in meinem 'Willens-Depot' ... welche das ist lesen Sie im Art Sales Letter Nr.2.

Smartphone: Das Manko des KLEINEN Bildschirms.
Je mehr Abbildungen - desto 'unübersichtlicher' das Erinnern und Vergleichen bei der Besucherin.
Der Punkt: das Smartphone zeigt Abbildungen nur nacheinander. Auf dem Laptop oder Desktop habe ich den größeren Überblick.
Ein Ausweg:  Zeigen Sie als erste Information, wieviel Abbildungen folgen. Das läßt den User (möglicherweise) länger auf Ihrer Webseite verweilen. 

Plattformen wie singulart.com oder artsy.net (... mehr Kunst-Plattformen im 'Art Sales Letter Nr.1') haben ihre Vorteile: Ein besseres Ranking. Mehr Finanz-Power für Werbung. Mehr professionelles Marketing. Die Gemeinschaft macht's. Das ist die Schokoladenseite.
Zwangsläufig müssen sie gewinnorientiert sein. Je mehr Teilnehmer - Galerien, KünstlerInnen - desto besser. Damit schwimmen Sie (mit Ihren Kunstangeboten) im Haifischbecken. Bekannte Namen werden öfters gefunden und angeklickt. Weniger bekannte müssen 'strampeln'.
Fazit: Pushen Sie Ihre Webseite - um bekannter zu werden!

Dazu noch diese Anregung: Nutzen Sie Wikipedia als Performance-Tool. Lassen Sie eine kompetente Person über Sie als Art Consultant, KünstlerIn, der Galerie oder Einrahmer einen Artikel schreiben. Intern verlinkt auf Ihrer Seite erhöht es den Vertrauens-Bonus in Ihre Webseite.

Mein Präsent:
'Art Sales Letter Nr.1'

Erscheint 1-2x monatlich. Ohne Abo-Bindung. Freie Zeitwahl der Abnahme. Lesen, was Sie interessiert, z.B. wie Sie Ihren Webseiten-Besuchern emotional den Kauf erleichtern ... sie anstupsen zu bestellen, einen Kaufanreiz geben!
Und, die ersten fünf Ausgaben geben Ihnen ... (lesen Sie den Art Sales Letter Nr.1!)

● Was GaleristenInnen ärgert: Das Dilemma: 19% USt in der Galerie vs. 7% USt bei Kauf im Atelier
oder noch mal lesen: (Kunst-)Verkaufen ist Psychologie?

Über den Autor

● Mein Präsent an Sie: Ihr Bonus der 'Art Sales Letter Nr.1' - wenn Sie Umsatz lieben!
Impressum / Datenschutz
Schnellkontakt:
autor@artsalesletter.com

Lesen Sie mit auf ...
Navigation Teil 1
Navigation Teil 2

Make your own website with Mobirise